Ausbildung, Therapie/Reha, Korrektur, Training von Pferden und Ponies aller Rassen, sowohl für den Freizeit- als auch für den Turnierbereich
Unsere Arbeit beinhaltet ein individuell auf jedes Pferd abgestimmtes Trainingsprogramm, welches das Gebäude, gesundheitliche Vorgaben und den Charakter Ihres Pferdes berücksichtigt.

Grunderziehung sowie Grundausbildung und anreiten junger Pferde nach klassischen Grundsätzen (keine „Schnellbleichen“ – bitte geben Sie Ihrem Pferd genug Zeit, seine Grundausbildung stressfrei zu erfahren).
Reha / Therapie von Pferden mit gesundheitlichen Einschränkungen wie Rückenbeschwerden etc. (beinhaltet therapeutische Gymnastik an der Hand und an der Longe, Aufbautraining, Therapieberitt und Schulung des Besitzers / Reiters)
Korrekturberitt von Pferden und Problempferden.
Weitere Gymnastizierung und fortgeschrittene Dressurausbildung.
Arbeit von Ferienpferden (so bleibt Ihr Pferd im Training, während Sie im Urlaub sind).


Das systematische Körpertraining für Pferde, das individuell auf die durch das Gebäude bestimmten Bedürfnisse des jeweiligen auszubildenden Pferdes abgestimmt ist, baut beim Pferd Tragemuskeln auf und das Pferd wird daraufhin in die Lage versetzt das Reitergewicht ohne Probleme tragen zu können.

Gleichzeitig wird sein Bewegungsmuster verbessert. Einzelne Lektionen werden nicht „beigebracht“ sondern entwickeln sich im Verlauf des Trainings aufgrund seiner zunehmenden Leistungsfähigkeit. Sie gehören dann zum Bewegungsrepertoire des Pferdes und dienen der weiteren Körperverbesserung.

Das Pferd befindet sich im Gleichgewicht, nicht nur körperlich sondern auch vom Wesen her. Das Training ist stressfrei da das Pferd nicht zu Bewegungen gezwungen wird, zu denen es körperlich nicht in der Lage ist. Gleichzeitig fühlt sich das Pferd bei zunehmend verbesserter Koordination seiner Bewegungen wohler und arbeitet gerne mit.

Wann braucht ein Pferd ein Körpertraining?

  1. Ältere Pferde, bei denen durch das Tragen vom Reiter die Wirbelsäule abgesackt ist oder die Pferde generell aus der Balance gekommen sind.
  2. Sportpferde bei denen der Körper durch ein Leistungssystem vorzeitig verbraucht wurde.
  3. Instabile Pferde bei denen das Skelett nur durch das Aktivieren der Tragemuskeln stabil werden kann.
  4. Pferde mit schiebenden Hinterbeinen welche man reiten möchte.
  5. Steife Pferde die ohne gezieltes Dehnungsprogramm nur mit Kraftanstrengung zu reiten sind.
  6. Pferde bei denen aufgrund moderner Zucht der Schwerpunkt zu weit vorne liegt.
  7. Junge Pferde welche man systematisch aufbauen möchte damit sie im Alter die Hohe Schule erreichen können.

Der Mensch möchte das Pferd als Reittier nutzen. Die Natur sah dies bei der Erschaffung des Equiden allerdings nicht vor.
Daher ist ein gezielter Aufbau des Pferdekörpers von größter Wichtigkeit, um frühzeitigen Verschleiß zu vermeiden.
Das Körpertraining verändert die Beckenstellung des Pferdes, welches so mehr Last aufnehmen und die Wirbelsäule von hinten nach vorne anheben kann. Daraufhin kann das Pferd sich und den Reiter in ausbalancierter Selbsthaltung tragen und bleibt gesund.